Nikolaus-Schule erhält Förderbetrag in Höhe von 2000 Euro

Die Nikolaus-Schule hat einen Antrag an das Förderprogramm „Heimatscheck“ des Landes NRW gestellt und einen Förderbetrag in Höhe von 2000 Euro bewilligt bekommen. Ministerin Scharrenbach schreibt in dem überreichten Scheck:

„Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Unter diesem Motto fördert das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Initiativen und Projekte, die Menschen miteinander verbinden. Mit dem „Heimat-Scheck“ wollen wir Ihr Engagement unterstützen, Menschen für die lokalen und regionalen Besonderheiten in unserer gemeinsamen Heimat zu begeistern. Sie tragen dazu bei, die gelebte Vielfalt in unserem Bundesland sichtbarer zu machen. Dafür danken wir Ihnen sehr herzlich.“

Wir bedanken uns sehr bei Herrn Andreas Geuer für die Idee und Unterstützung bei der Antragstellung!

Geplant ist, dass alle Kinder der Nikolaus-Schule in das Freilichtmuseum in Kommern fahren, um dort unter anderem zwei Original-Gebäude aus früheren Zeiten zu erkunden, die aus den Ortsteilen Sechtem und Brenig gebracht und dort wieder aufgebaut wurden.

Im Vorfeld hatte sich die Nikolaus-Schule am „Tag des Offenen Denkmals“ im September 2018 beteiligt. Die ViertklässlerInnen haben das Schulumfeld gemeinsam mit dem Experten in Waldorfer Geschichte, Franz-Josef Geuer, erkundet. Sie suchten historische Orte auf, an denen die Schule in früheren Zeiten einmal gestanden hat, und haben viel darüber gelernt, „was Steine uns erzählen können“. Am eigentlichen „Tag des Offenen Denkmals“ präsentierte uns dann Franz-Josef Geuer in der Aula eine Powerpoint mit Original-Dokumenten, wie sich die Nikolaus-Schule in der Geschichte entwickelt hat. Zum Abschluss gab es dann einen Rundgang durch das frisch sanierte Gebäude.