Schulinformation 2020/2021 Nr. 4

PDF Download

Waldorf, den 16.09.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!
Schule ohne Rassismus
Im Januar 2020 haben die KlassensprecherInnen mit Frau Domscheit beschlossen, dass die Nikolaus-Schule nach innen und nach außen nachhaltig deutlich machen möchte, dass hier „Anderssein“ als Qualität gesehen wird - nach dem Motto:

„Fair bedeutet, jeden Menschen als einzigartig anzusehen.
Es ist gut, dass alle verschieden sind.“


Daher haben wir uns als Schule für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beworben. Sehr gefreut hat uns, als alle am Schulleben Beteiligten die Selbstverpflichtung, sich in diesem Sinne zu engagieren, unterschrieben haben.
Nach unserem Leitbild „Alle in einem Boot“ steht „Fair sein“ und „alle so nehmen, wie sie sind“ immer bei uns im Mittelpunkt. In den jährlich stattfindenden „Fair-und-stark-Tagen“ widmet sich die gesamte Schulgemeinde regelmäßig der Thematik.
2020 hat uns das Buch „Fiete Anders“ von Miriam Koch begleitet. „Fiete Anders“ ist ein Schaf. Es fühlt sich einsam, weil es anders ist als andere Schafe. Doch tief in seinem Herzen spürt es, dass es irgendwo einen Ort geben muss, wo Anderssein richtig ist. Von dieser Sehnsucht getrieben, macht es sich auf die Suche. Beispielhaft haben sich die Schülerinnen und Schüler mit der Rolle von Fiete auseinandergesetzt und 250 individuell gestaltete Schafe unserer Schülerinnen und Schüler zeigen die Einzigartigkeit von jedem Kind. Auf dem Leuchtturm, als Wegweiser für ein faires gemeinsames Miteinander, haben alle Klassen Ideen gesammelt und festgehalten, wie sie dazu beitragen können, dass sich alle wohlfühlen und die Nikolaus-Schule eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist.
Besonders stolz sind wir darauf, dass sich unser langjähriger Bürgermeister Wolfgang Henseler, der uns als Nikolaus-Schule bereits vielfältig unterstützt hat, bereiterklärt hat, die Patenschaft über dieses Projekt zu übernehmen.
Am Mittwoch, den 9. September wurden wir im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Aula offiziell als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ anerkannt. Als Zeichen überreichte uns Herr Jokela vom Kommunalen Integrationszentrum des Rhein-Sieg-Kreises im Beisein von Herrn Henseler, des Schulpflegschaftsvorsitzenden Herrn Simon, der OGS-Leiterin Frau Schmaderer und der Schulleitung, Frau Domscheit und Frau Scholz, das Hausschild. Live dabei sein durften auch die Kinder der Kleinen Schulversammlung, also alle KlassensprecherInnen – mit Abstand durch die ganze Aula verteilt sitzend. Die anderen Kinder waren durch ihre individuell gestalteten Schafe vertreten. Und teilnehmen konnten sie sogar auch: Über eine Live-Schalte wurde die Feierstunde per Beamer in alle Klassenräume übertragen. So konnte einer der Voraussetzungen erfüllt werden, die der Bundesverband „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ formuliert hatte: Die gesamte Schulgemeinde nahm an der Feier- und Anerkennungsstunde teil.

Lernentwicklungsgespräche
Laut Terminplan sollen die Lernentwicklungsgespräche im ersten Halbjahr in der Woche vor den Herbstferien starten. Coronabedingt müssen wir die Termine jedoch zeitlich und räumlich entzerren, so dass wir den Zeitraum ausweiten und zusätzlich Termine davor und auch nach den Herbstferien angeboten werden. Die KlassenlehrerInnen informieren Sie und treffen mit Ihnen individuelle Absprachen.


Willkommen
Wir freuen uns, in diesem Schuljahr Nadine Orth, Linda Kopka und Benedikt Lux und Franka Kraas im Bundesfreiwilligendienst an der Nikolaus-Schule begrüßen zu können.


Distanzlernen
Da es in diesem Schuljahr jederzeit dazu kommen kann, dass einzelne Kinder oder auch ganze Klassen coronabedingt in Quarantäne gehen müssen, erarbeitet das Kollegium zurzeit intensiv ein Konzept zum Distanzlernen. Die Erfahrungen aus dem letzten Schuljahr können wir hier zugrunde legen, Bewährtes aufgreifen und weiterentwickeln.
Sollte der Personalstand im Kollegium und/oder im OGS-Team krankheitsbedingt tageweise so stark eingeschränkt sein, dass Unterrichtsbetrieb und/oder Betreuung unter Coronabedingungen nicht aufrechtzuerhalten sind, werden wir, da wir die Klassengruppen nicht auf andere Klassen aufteilen dürfen, ebenfalls einzelne Klassen ins Distanzlernen schicken müssen. Das Ziel des Konzepts, das wir gemeinsam mit der Schulpflegschaft entwickeln, ist es, dass dies möglichst jedes Kind nur tageweise betreffen sollte.
Bitte seien Sie darauf gefasst, dass es von heute auf morgen auch Ihr Kind betreffen kann, und denken Sie darüber nach, wie Sie sowohl die Betreuung als auch entsprechende Rahmenbedingungen für das Distanzlernen tageweise – oder im Quarantänefall auch darüber hinaus - sicherstellen können. Eine „Notbetreuung“ wie im vergangenen Schuljahr ist landesweit nicht mehr vorgesehen.


Lüftung und Kleidung
Da wir angehalten sind, die Klassen- und OGS-Räume möglichst gut zu belüften, kann es in nächster Zeit, in der die Außentemperaturen fallen werden, dazu kommen, dass es in den Klassenräumen kühler als gewohnt ist. Wir bitten Sie, Ihre Kinder idealerweise im „Zwiebellook“ zu kleiden, so dass sie sich den durch Lüftung veränderten Temperaturen durch das Anziehen beispielsweise einer zusätzlichen Sweatshirt-Jacke o.ä. anpassen können.


Smart-Watches/Handys
Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass Smart-Watches und Handys während des Schultages ausgeschaltet sein müssen und für andere nicht sichtbar, z.B. unten im Ranzen, mitgeführt werden müssen. Wir weisen ebenfalls darauf hin, dass die Schule nicht für Schäden oder Verlust haftet. Aktuell sind in den Räumen aufgrund der Lüftungsvorgaben über den gesamten Schultag die Fenster und Türen geöffnet. Insgesamt würden wir es begrüßen, wenn Sie Ihrem Kind keines dieser Geräte mit in die Schule geben.


Theaterbesuch
Um eine Durchmischung der Schülerinnen und Schüler im Bus und im Theater zu vermeiden, muss der geplante Besuch des Jungen Theaters in Beuel am Freitag, den 02.10.2020 und am Dienstag, den 27.10.2020 entfallen.
Herzliche Grüße,